Avisota ist in seiner Basis und allen Kernkomponenten Open Source

damit jeder von unserer Arbeit profitieren kann.

Projektstatus und -planung

von Tristan Lins

Rückblick

Beginnen möchte ich mit einem kleinen Rückblick.

Die erste Version, damals noch aus der 0.4er Reihe wurde zusammen mit meiner Partneragentur karo media für einen Kunden entwickelt, der "unbedingt" eine CMS integrierte Lösung wollte. Beim gleichen Kunden hatten wir in einem Vorschaltprojekt bereits den Contao Newsletter eingesetzt und waren nicht sehr begeistert davon. Darauf folgten noch ein paar weitere Projekte, an denen Avisota wachsen konnte. Ein paar Beauftragungen führten dann noch dazu, das zusätzliche Funktionen Ihren Weg in Avisota fanden. Doch um so länger das Projekt lief, um so weniger Projekte hatten wir selbst, in denen wir Avisota einsetzen konnten. Scheinbar sind Zahnärzte und Restaurants schlecht für E-Mail-Marketing zu begeistern. Bereits seit der 1.6er Version war eine deutliche Stagnierung unsererseits zu spüren.

Irgendwann war dann mal Anfang 2013 und es stand schlecht um das Projekt. Es fehlte an Perspektive, an Investitionsmöglichkeiten, schlichtweg an eigenen Projekten, wo ich hätte Avisota zum Einsatz bringen können. Von Partnerprogrammen bis hin zu kommerziellen Versionen waren einige Ideen zur Rettung bereits durch meinen Kopf gewandert.

Gegen Mitte 2013 feierten dann Isotope und MetaModels großartige Erfolge mit ihren Fundraising Programmen. Durch die Diskussion mit einigen aus der Community, bin ich mit Avisota dann quasi auf den Zug aufgesprungen. Im Prinzip haben wir aber so alles falsch gemacht, was man falsch machen könnte.

Vorwort zu folgenden Zitaten: Ich möchte keineswegs jemanden für die eventuell auch negativen Äußerungen an den Pranger stellen. Ich habe die Zitate bewusst gewählt, weil diese aus Sicht eines Außenstehenden durchaus berechtigt sind!

Zuerst hatten wir nur die Basis-Version im Fundraising. Für viele war das allerdings zu wenig, so haben wir die Funktionen dann auch noch zum Fundraising angeboten. Das führte allerdings dazu, dass ca. die Hälfte aller Funktionen gefundraised waren, ohne dass die Basis-Version fertig war.

Beim Fundraisingaufruf war das Inputfeld (jedenfalls im November noch) für die zu spendende Summe mit 1000.-€ vordefiniert. Natürlich weiß ich, dass ich dann noch lange keine 1000€ spenden muss wenn ich soviel Geld gar nicht habe, aber dennoch hat es mich abgeschreckt, bzw. habe ich leise vor mich hin geflucht und gefragt, ob ihr nicht ganz dicht seid.

Eine durchaus berechtigte Aussage, die meine persönliche Vermutung bestätigt hat, dass die Vorauswahl von 1.000 € eine schlechte Idee war. Letztlich hat der Aufruf 50×50 gezeigt, dass kleine Summen eine viel höhere Akzeptanz finden, als große Summen. Nicht zuletzt weil man einzelne Rückzieher dann auch leicht mal verschmerzen kann. Außerdem finden sich dann auch Unterstützer, die wirklich Gemeinnützig handeln.

Sehr gerne werden wir auch einen kleinen Beitrag leisten, auch wenn wir eigentlich noch nie mit dem Newslettersystem von Contao und auch nicht mit Avisota gearbeitet haben.

Kommunikation. Kommunikation! Kommunikation?

So wie du auf deiner Seite schreibst ist über das Fundraising ein Betrag von fast 7000,- zustande gekommen. Warum jetzt keine funktionsfähige Version fertiggestellt wird entzieht sich meinen Verständnis.

Die vielfachen leeren Versprechungen (Was schon alles fertiggestellt wurde, usw.), der Wechsel der verschiedenen Möglichkeiten Projekte zu finanzieren (Fundraising, PledgeBlank, usw.) und die Andeutung 7000,- einfach “zu verdienen” und dann das Projekt nicht weiterzuführen, das hat schon einen sehr sehr “bitteren” Beigeschmack und lässt auch mal den Gedankengang zu das jemand mal schnell Geld machen will.

Ich hoffe das bleibt nicht nur eine leere Versprechung und meines Erachtens sollte dafür auch ein Termin für die Fertigstellung veröffentlicht werden.

Im ersten Moment war ich natürlich etwas verärgert, habe aber im Nachhinein auch gemerkt, dass es überhaupt nicht verwunderlich ist, dass bei den Außenstehenden dieser Eindruck entsteht. Hier ist definitiv mangelnde Kommunikation unsererseits der ausschlaggebende Faktor.

Seinerzeit hatten Sie das Release von Avisota für Contao 3 bereits angekündigt, so dass wir dem Kunden das Update samt Mobilversion angeboten hatten, was beauftragt wurde. Es gab dann einige Verschiebungen des Release-Termins, die im Forum angekündigt wurden (Konferenz, Hochwasser...). Diese Verschiebungen haben wir dem Kunden mitgeteilt. Parallel haben wir alles für die Mobilversion vorbereitet und in einer Kopie durchgetestet, also bereits einen Teil der bei uns beauftragten Leistungen erbracht.

Schließlich haben Sie das Fundraising gestartet, was uns erstmals in Schwierigkeiten brachte, da das Projekt bereits ohne diesbezügliche Kosten kalkuliert und freigegeben war. Es wäre ein geringeres Problem gewesen, wenn wir dem Kunden dies bereits vor Angebotserstellung hätten mitteilen können. So war bereits ein bestimmtes Budget freigegeben. Es ging uns ja nie darum, Avisota 2 kostenlos abzustauben, aber zunächst war ja von einem Finanzierungsbedarf keine Rede. Wir teilten also dem Kunden mit, dass das Fundraising erst abgeschlossen sein müsste, bis wir wie vereinbart fortfahren.

Leider verlief dieses dann so schleppend, dass wir letztlich das Buyout angeboten haben, um das Projekt abschließen zu können. Andernfalls wäre unsere Vorarbeit zu Contao 3 umsonst gewesen. Alles in allem gab es aus all diesen Gründen bereits eine monatelange Verzögerung.

Ein fehlender Zeitplan für das Fundraising ist der nächste und meiner Meinung nach wichtigste Punkt. Es gab weder eine "Laufzeit" für das Fundraising, noch gab es einen Zeitplan für das, was danach kommt. Zugegeben ist "zeitnah" wie beim jetzigen Aufruf auch ein sehr dehnbarer Begriff, aber vor allem auch die Art des Aufrufs und die zeitliche Begrenzung haben glaube ich Ihren Teil dazu beigetragen, dass der Aufruf ein echter Erfolg wurde.

Für Investoren gibt es bei der Art, wie wir es jetzt gemacht haben zwei Vorteile:

  1. Sicherung der Investition vor Verlust, sollte das Fundraising nicht erfolgreich sein.
  2. Sicherung der Planung durch vorher definierte Zeiträume.

Zu guter Letzt haben Fehler bei der Hausinternen Projektplanung und im Workflow im letzten Quartal '13 dem ganzen die Krone aufgesetzt. Um dem entgegen zu wirken, habe ich bereits angefangen, mit fachmännischer Unterstützung den eigenen Workflow zu optimieren.

Die ganze Situation hat aber dazu geführt, dass sich bereits Diskussionen rund um das Thema "Finanzierung von Open Source Extensions" gebildet haben, bspw. bei der Contao Community Alliance, wo auch schon mehrere Kommentare zu finden sind.

Gegenwart

Wie geht es jetzt weiter? Das lässt sich in Form einer Grafik wohl am besten zeigen.

Aus der Zeitaufstellung wird ersichtlich, für wann welche Feature genau geplant ist. Avisota wird dem Vorbild von MetaModels folgen und die einzelnen Features als unabhängige Komponenten zur Verfügung stellen. Das macht die Wartung und Pflege leichter. Eine Übersicht dazu ist auf der neuen Seite Komponenten zu finden. Aktuell ist die Seite noch etwas "leer", wird sich aber füllen, sobald wir die einzelnen Komponenten entsprechend veröffentlichen. Damit man am Ende aber nicht hunderte einzelne Pakete von Hand installieren muss, wird es Bundles geben, welche die verschiedenen Funktionalitäten bereitstellen werden.

Nachtrag: Die Inhaltselemente Events und News sind wie bereits angekündigt jetzt Teil der Basis-Version und deshalb nicht separat aufgeführt.

Beta, RC und Stable für die Basis-Version? Manch einer mag denken, dass die eine Beta Phase doch eigentlich nicht mehr notwendig sein sollte. Das stimmt, für mich ist das Ziel, die RC bereits stabil zu haben. Die "eingeschobene" RC Phase dient vor allem dazu, das "Update Version 1 zu Version 2" noch mit in die Stable rein zu bekommen. Wer from Scratch starten will, sollte mit der RC keine Probleme haben.

Eine wichtige Komponente ist die Dokumentation. Diese war bisher nur wenig berücksichtigt worden. Wir haben uns 4 Abschnitte überlegt, die mehr oder weniger parallel zu den Features entstehen sollen.

Wird denn am Ende auch alles umgesetzt sein? Das ist eine Frage die sicherlich viele interessiert. Beim aktuellen Stand der Sammel-Aktion, sehe ich kein Problem darin, bis Mitte/Ende März ausschließlich an Avisota zu arbeiten. D.h. ab der Komponente Bounce Management fängt es an kritisch zu werden, so dass ich jetzt noch nicht genau abschätzen kann welche Komponenten eventuell nicht machbar sind. (Hinweis: auf der aktuellen Pledge Seite war Bounce Management noch am Ende der Liste, ist aber wie man sieht kein kleiner Posten und verschlingt deshalb auch locker die Beträge, die für die kleinen Komponenten jetzt schon ausreichend wären. Wir haben es aber nach vorne geschoben, weil wir glauben dass diese Komponente wichtiger ist, als alle folgenden Komponenten.). Auf der anderen Seite habe ich versucht, möglichst viel Puffer drin zu haben. Zum einen um Zeit für laufende Kundenbetreuung zu haben. Zum anderen aber auch etwas Spielraum zu haben, falls wir irgendwo ins stocken kommen. Das könnte unterm Strich aber auch dafür sorgen, dass sich die Timeline nach vorne verschiebt. In diesem Fall wäre es natürlich denkbar, dass mehr Komponenten rein kommen.

Ausblick

Für die Zukunft wird es zusätzliche Spendenmöglichkeit geben, um spontan oder dauerhaft dem Projekt spenden zukommen lassen zu können.

Bereits ab März möchten wir mit einem Partnerprogramm starten, dass Partner auch weitere Vorteile als "nur" eine Danksagung auf unserer Website bieten wird.

Das Thema Support wurde auch ein paar mal angesprochen. Sowohl für Redakteure/Endkunden als auch für Administratoren/Entwickler. Hier müssen wir noch ein wenig am Konzept feilen. Zur Zeit steht in Aussicht, dass es für Redakteure/Endkunden einen Support-Pool aus Partnern geben soll. Für Administratoren/Entwickler soll es neben dem "kostenfreien Open Source Support", auch ein Model für kostenpflichtigen Support geben. Wie dieses allerdings genau aussehen soll, steht noch nicht fest. Aber eine Möglichkeit wäre es, diesen mit dem Partnerprogramm zu kombinieren.

Zusammen mit dem Isotope und MetaModels Team und weiteren Mitgliedern aus der Community ist die Idee des Merchandise wieder aufgekommen. Ob und in welchem Rahmen hier etwas kommen wird, steht noch nicht genau fest. Wenn dann wird dies aber ein größeres Gemeinschaftsprojekt mehrerer Extension-Projekte, eventuell unter dem Dach der Contao Community Alliance oder der Contao Association.

Zu guter Letzt hat die hohe Beteiligung auch gezeigt, dass ein Professionalisierung dringend Notwendig ist. Abgesehen von kostenpflichtigem Support, ist in diesem Zusammenhang auch die Idee der Zertifizierung von Administratoren und Entwicklern aufgekommen. Diese Idee ist noch total roh und wird wohl erst gegen Mitte des Jahres weiter ausgearbeitet.

Zu guter Letzt, möchte ich mich persönlich nochmals ganz herzlichst bei allen Unterstützern bedanken. Ich hatte nicht mit einer so großen Resonanz gerechnet, aber die ganze Aktion zeigt auch, dass ein großes Interesse an dem Projekt besteht. Viel größer, als ich bisher erwartet habe.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

  1. Kommentar von Tobias Niebergall |

    Der Beitrag ist wirklich super und klärt die Missverständnisse und Ungewissheiten der Vergangenheit gut auf.

    Ich freue mich schon auf die weitere Entwicklung von Avisota und darauf es in unserem eigenen aber hoffentlich auch in zahlreichen Kunden Contaos zu implementieren.

    Zum Schluss noch ein großes Lob an dich und alle die an Avisota mitwirken. :-)

  2. Kommentar von Tristan Lins |

    Ich denke, es war auch schwer notwendig, hier vor allem selbstkritisch das ganze auch noch zu Analysieren. Die Kommunikation war ja wirklich "schwach" unsererseits.

  3. Kommentar von Birgit Kump |

    Na bitte, es geht ja doch :-)

    Ich freu mich wirklich sehr, dass deine Pledge-Aktion so ein Erfolg war und dass sich das Projekt jetzt zum Guten wendet.

    Monatelang habe ich mit Bauchweh die Fundraising-Seite beobachtet, mit ähnlichen Gedanken, wie sie im Beitrag schon zitiert wurden. Ich halte es für absolut richtig, dass dein Einsatz finanziell vergütet wird, aber bei dem vorgeschlagenen Betrag von 1000,- Euro hab ich mich als "Agentürchen" schlicht und ergreifend nicht angesprochen gefühlt, wohl wissend, ich könnte auch weniger spenden, aber da wäre ich mir einfach dumm vorgekommen. Beim Pledge-Aufruf musste ich keine Minute lang überlegen. Diesen Ansatz, auf ein breites, solides Fundament zu bauen, halte ich persönlich für gangbar und richtig.

    Deinen selbstkritischen Anmerkungen ist nichts mehr hinzuzufügen :-) Eine ordentliche Kommunikation (kann ich mir eh auch selbst nicht oft genug hinter die Ohren schreiben) ist einfach immens wichtig.

    An dieser Stelle möchte ich noch ein großes DANKE sagen, an dich und alle anderen Contao-Entwickler, die es mir (und nicht nur mir) ermöglichen, mit Contao ihre Brötchen zu verdienen. Ich hoffe, dass diese ganze Aktion dazu beiträgt, dass für Contao ein finanzielles Modell gefunden wird, mit dem alle gut leben können, und das gleichzeitig eine hohe Qualität gewährleistet.

    Grüße, Birgit / bibib

  4. Kommentar von Birgit Kump |

    Einen kleinen Nachtrag hab ich noch:

    Sehr positiv finde ich, dass auch einer Dokumentation ausreichend Platz eingeräumt wird.

    Das ist generell so ein kleiner Schwachpunkt, bei dem ich mir immer wieder die Haare raufe. Natürlich kostet auch eine Doku Zeit und Geld, keine Frage. Aber imho müsste es doch viel nachhaltiger sein, zumindest eine rudimentäre Doku mitzuliefern, als ein- und dieselbe Grundsatzfrage im Forum x-Mal beantworten zu müssen?

  5. Kommentar von Tristan Lins |

    @Birgit natürlich ist es nachhaltiger, wenn es bereits eine gute Dokumentation gibt, deshalb habe ich diesem Posten auch eine Menge Zeit eingeräumt. ;-)

  6. Kommentar von Nina Gerling |

    Ich freue mich sehr, dass das Fundraising nun zu einem guten Ende gekommen ist und wir bald das neue Avisota nutzen können :-)

  7. Kommentar von zonky |

    Moin,

    auf der "normalen" Seite war es schwer nachzuvollziehen was denn nun der aktuelle Stand ist bzw. von wann die Artikel stammen (Datum).

    Anmerkung zu Grafik/Gantt-Diagramm: bitte die Jahreszahlen hinzufügen... "Januar" ist sicher Januar 2014? ;-)

    Gruss und gutes Gelingen

  8. Kommentar von Tristan Lins |

    @zonky es wird noch eine Seite geben, auf der besser ersichtlich sein wird, wie denn der Status vom Projekt ist.

    Bzgl. der Grafik, ja, das ist alles 2014 ;-)

  9. Kommentar von zonky |

    ... es wäre schön, wenn in der Grafik der aktuelle Arbeitsstand (gegenüber der Planung) zu sehen wäre...

    Antwort von Tristan Lins

    Hallo Zonky, wir arbeiten gerade an der Veröffentlichung der BETA (damit meine ich nicht die Entwicklung, sondern News etc.), den Vorschlag den Stand der Dinge einzuarbeiten finde ich gut, werde ich berücksichtigen.

  10. Kommentar von chris |

    hallo tristan

    kannst du ein update bez. des aktuellen stands von avisota 2 geben? seit dem 21.2. ist sicher einiges gegangen. vielen dank!

    grüsse
    chris.

    Antwort von Tristan Lins

    Hallo Chris, zum einen gehen auf Twitter und seit ein paar Tagen auch im Forum mehrere Informationen dazu rum. ;-)

Was geht ab bei Avisota